Hybride Workshops - perfekte Kombination?

Copyright: DC_Studio/elements.envato.com

Hybride Workshops – perfekte Kombination? Spätestens mit dem Ende der Homeoffice-Pflicht kehren viele Mitarbeitende zurück ins Büro und möchten auch gerne wieder in Präsenz an Workshops teilnehmen, um sich direkt austauschen zu können. Andere bevorzugen nach wie vor eher Online-Angebote, die Kosten und Zeit sparen: keine Anfahrtswege, weniger Papierverbrauch. Sind hybride Veranstaltungen die perfekte Kombination, um beiden Präferenzen gerecht zu werden? Und was ist zu beachten, wenn Sie hybride Veranstaltungen in Ihrem Unternehmen durchführen wollen?

In einem hybriden Workshop lernen zeitgleich Teilnehmende vor Ort gemeinsam mit Teilnehmenden, die online zugeschaltet sind. Demnach unterscheidet sich hybrides Lernen von Blended Learning, bei dem die Präsenz- und Online- Lernphasen zu unterschiedlichen Zeiten erfolgen.

Die Umsetzung hybrider Workshops

In der Praxis leicht zu realisierende hybride Formate sind z. B. Präsenzworkshops mit der Zuschaltung von externen Dozierenden oder Expert*innen per Web-Konferenz-Tool. Komplizierter wird es bei Veranstaltungen, die sowohl Teilnehmende in Präsenz vor Ort als auch online-Teilnehmende haben: Eine durchgehende gleichwertige Interaktion zwischen analogen und digitalen Lernenden birgt größere technische, didaktische und organisatorische Herausforderungen.

Was sind die Vorteile hybrider Workshops?

  • Präsenz-Teilnehmende können die Vorzüge ihrer physischen Anwesenheit nutzen: z. B. eine lernförderliche Umgebung im Workshopraum oder der informelle Austausch untereinander.
  • Durch die digitale Erweiterung können auch Teilnehmende erreicht werden, die beispielsweise aus zeitlichen, finanziellen, ökologischen oder wie aktuell aus pandemiebedingten Gründen nicht vor Ort sein können bzw. wollen. Somit können alle Teilnehmenden ihren bevorzugten Lernort wählen.
  • Gut geplante hybride Formate sind lebendiger als reine online-Workshops, weil aktive Teilnehmende in einem Workshopraum für alle Beteiligten sichtbar sind. Daher können sie die Partizipation und Interaktion der Teilnehmenden steigern.

Was ist bei der Durchführung hybrider Workshops zu beachten?

  • Die Teilnehmenden im virtuellen Raum sollten jederzeit alle Teilnehmenden vor Ort gut sehen, verstehen und sich selbst aktiv am Workshop beteiligen können. Dies erfordert eine entsprechende technische Infrastruktur.
  • Dafür wird zusätzliches Personal benötigt, das bei der Organisation, Planung und technischen Umsetzung bzw. möglichen auftretenden Schwierigkeiten unterstützt.
  • Für die Durchführung hybrider Workshops ist zudem ein methodisch-didaktisches Gesamtkonzept unter Berücksichtigung der für die Zielerreichung notwendigen und verfügbaren digitalen Werkzeuge vorzubereiten. Für Workshops mit hohen Übungsanteilen sollten beispielsweise Methoden ausgewählt werden, die die Interaktion zwischen allen Beteiligten ermöglichen und fördern.
  • Damit eine Hybridveranstaltung erfolgreich ablaufen kann, müssen Dozierende und Teilnehmende über ausreichend Kompetenzen zu den Besonderheiten digitaler Kommunikation sowie hinsichtlich der eingesetzten digitalen Werkzeuge verfügen. Hierzu können gesonderte Trainings notwendig sein.

4 Tipps für Ihre Hybridveranstaltung

  1. Identifizieren Sie technische Möglichkeiten, die für Ihr Veranstaltungskonzept notwendig und für die Zielgruppe sinnvoll sind. Beschränken Sie sich auf möglichst wenige digitale Tools und stellen Sie sicher, dass Lehrende und Teilnehmende die benötigten digitalen Kompetenzen und Kenntnisse mitbringen.
  2. Kommunizieren Sie bereits im Vorfeld den hybriden Charakter der Veranstaltung einschließlich der (technischen) Teilnahmevoraussetzungen und stellen Sie alle notwendigen Informationen hierfür zur Verfügung.
  3. Kalkulieren Sie für Hybridveranstaltungen immer einen erhöhten Zeit- und Personalaufwand für die Vorbereitung und Durchführung! Halten Sie ausreichend Personal vor, um sowohl Online- als auch Präsenz-Teilnehmende aktiv in das Format integrieren zu können. Je „Kanal“ benötigen Sie mindestens eine moderierende Person.
  4. Evaluieren Sie Ihre Veranstaltungen, um die Qualität zukünftiger Formate stetig zu verbessern.

Wir unterstützen Sie:

Auf unserer Website finden Sie verschiedene digitale Lernformate, die Sie auch in Ihren Präsenzworkshops einbinden können. Einfach hier nachsehen. Wir kommen auch bei Ihnen vorbei, um gemeinsam mit Ihnen Ihre Bedarfe zu digitalem Lernen oder anderen Digitalisierungslösungen zu besprechen. Kontaktieren Sie uns gerne.

Teilen Sie diesen Artikel!