Copyright: shutterstock_548182375

Künstliche Intelligenz (KI) wird heutzutage als die Schlüsseltechnologie der Zukunft angepriesen. Vielen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) fehlt jedoch der Zugang zu dieser Technologie. Dabei muss sich dieses Thema nicht immer kompliziert gestalten. Auch KMU können ihre Wirtschaftskraft mit KI stärken.

 

Maschinelles Lernen

Ein wesentlicher Unterschied zwischen KI und herkömmlich programmierter Software ist die Technologie des maschinellen Lernens (ML). Durch gezieltes Training kann eine KI in kurzer Zeit selbstständig Strukturen innerhalb vorliegender Daten erkennen. Hierdurch entfällt die Notwendigkeit jeden Wert und Zusammenhang der Daten vorher genau zu kennen oder gezielte Programmabläufe zu erstellen. So werden beispielsweise Prognosen für die Ressourcenplanung getroffen oder Muster in einer Reihe von Kundendaten für das Marketing nutzbar gemacht. Im Büroalltag hilft der Einsatz von KI bei der Kategorisierung von Emails oder der Angebotserstellung im Vertrieb. Einige KI-Modelle lernen zudem während des Einsatzes dazu und reagieren auf veränderte oder neue Umstände.

 

Was bringt meinem Unternehmen der Einsatz von KI?

Als Werkzeug der Digitalisierung trägt die KI branchenübergreifend in einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten zur Problemlösung bei. Der KI-Einsatz im Wertschöpfungsprozess des Unternehmens führt zu Kosteneinsparungen, wenn z. B. Prozessabläufe beschleunigt oder effizienter gestaltet werden. Eine systematische Datenauswertung durch ML kann ganze Prozessketten optimieren und zu innovativen Lösungen beitragen. Die Automatisierung von zeitintensiven Arbeitsschritten ermöglicht zusätzlich eine Entlastung der Mitarbeitenden und erhöht die Dienstleistungsqualität, da mehr Fokus auf wertschöpfende Aufgaben gesetzt werden kann. In der Folge wird durch besseres Erfüllen von Kundenerwartungen sowie eine erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit die Wirtschaftskraft eines Unternehmens verbessert.

 

Eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) bestätigt das hohe Wertschöpfungspotenzial von KI. Laut dieser Berechnung wird zwischen den Jahren 2019 und 2023 in Deutschland bereits ein Drittel des gesamten zukünftigen Wachstums auf KI zurückfallen. Das stärkste KI-Wachstum wird im produzierenden Gewerbe erwartet. KMU haben es aufgrund fehlender Ressourcen häufig schwer, den Anschluss an digitale Technologien zu finden. Doch durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von KI und die Flexibilität unterschiedlicher Lösungen bietet sich gerade hier großes Entwicklungspotenzial. Dabei muss nicht gleich das Rad neu erfunden werden. Es gibt bereits vorprogrammierte KI-Produkte, welche sich mit geringem Aufwand individualisieren und anwenden lassen. Zudem besteht die Möglichkeit, bestehende Maschinen durch „Retrofitting“ mit Sensoren und einer KI aufzurüsten, wodurch kostspielige Neuanschaffungen entfallen.

 

Wie fange ich an?

Das Mittelstand-Digital Zentrum Hannover bietet Ihnen die Möglichkeit, im Rahmen der KI-Workshops die Technologie besser kennenzulernen, kostenlos auszuprobieren und gemeinsam mit unseren Expertinnen und Experten zu überlegen, ob und an welcher Stelle diese Technologie für Ihr Unternehmen sinnvoll ist.

 

Sollte Sie das Thema interessieren, melden Sie sich gerne zu einem Workshop oder für ein Firmengespräch bei uns an. Unsere Angebote für die Unternehmen sind dank öffentlicher Förderung kostenfrei.

Teilen Sie diesen Artikel!