Copyright: Rido81/elements.envato.com

Die Gastronomie steht vor neuen Herausforderungen. Steigende Rohstoffpreise, einbrechende Lieferketten und fehlendes Fachpersonal belasten das Tagesgeschäft. Doch wie kann eine interaktive Speise- und Getränkekarte Abhilfe schaffen und gleichzeitig den Umsatz ankurbeln?

Viele Gastronomien haben bereits auf eine digitale Form der Speisekarte umgestellt – häufig ein PDF-Dokument, welches durch Scannen eines QR-Codes aufgerufen wird. Doch diese digitale Speisekarte ist meist wenig bis gar nicht interaktiv. Interaktive Speisekarten sind wie eine Website aufgebaut, optimiert für mobile Endgeräte. Interessierte Gäste können durchs Menü stöbern und auf einer Landkarte die Anbauregion des Weines erkunden, in einem Video den Landwirt des lokalen Gemüseangebotes kennenlernen oder zur Speise passende Getränkeempfehlungen erhalten.

Wir nennen Ihnen zehn Gründe, eine interaktive Speisekarte einzuführen:

1. Umsatzsteigern durch Upselling

Gutes Servicepersonal schafft es, Gäste zu motivieren und passende Zusatzbestellungen zu tätigen. Zum Gericht den passenden Wein, das Dessert oder den Digestif danach, vielleicht auch die hauseigene Soße zum Mitnehmen. Upselling steigert den Umsatz und bietet Gästen interessante Produktkombinationen. Durch den Fachkräftemangel finden jedoch derzeit weniger Zusatzverkäufe statt. In einer interaktiven Speisekarte können passende Produkte zusammen mit den Gerichten digital angeboten werden.

2. Neue Gasterlebnisse schaffen

Spannende Geschichten werden für Gäste immer wichtiger – und wer kann diese besser erzählen als die Erzeuger*innen selbst? In interaktive Speisekarten lassen sich beispielsweise Videobotschaften von Winzer*innen, Destillateur*innen oder Landwirt*innen einbinden. Die Lieferkette wird somit für die Gäste zum Erlebnis. Auch Live-Videos sind möglich, wie die Einbindung einer Webcam vom eigenen Kräutergarten.

3. Service-Qualität sicherstellen

Enthält dieses Gericht Gluten? Wo liegt das Weingut? Welches Bier passt am besten zum Salat? Gäste haben viele Fragen. Nicht immer können alle Servicekräfte diese zufriedenstellend beantworten. In einer interaktiven Speisekarte können Gäste beliebig tief ins Angebot einsteigen und erhalten die korrekten Informationen. Jederzeit und an jedem Ort.

4. Angebot flexibel anpassen

Hat sich der Gast für ein Gericht entschieden, folgt nicht selten die Enttäuschung: „Das Gericht ist leider aus!“. In Zeiten von stark schwankenden Einkaufspreisen und Lieferengpässen kommt dies immer häufiger vor. Enttäuschen Sie Ihre Gäste nicht! In einer Interaktiven Speisekarte lassen sich Gerichte per Knopfdruck von der Karte nehmen und bei Verfügbarkeit wieder reaktivieren.

5. Preise flexibel anpassen

Gastronomen müssen nicht auf den steigenden Einkaufspreisen sitzen bleiben. Interaktive Karten ermöglichen das einfache Anpassen der Angebotspreise. So können Sie schnell reagieren und faire tagesaktuelle Preise herausgeben.

6. Passende Gerichte für Gäste durch Filter

Veggie, vegan, glutenfrei, low-carb, … Immer mehr Menschen ernähren sich bewusst und nach bestimmten Regeln. In der klassischen Speisekarte ist es häufig schwer, die passenden Gerichte zu finden. Interaktive Speisekarten ermöglichen den Gästen eine einfache Filterung nach ihren Vorlieben. Somit werden nur die zur Ernährung passenden Gerichte eingeblendet. Jeder Gast hat somit eine virtuelle Karte, die perfekt zu ihr oder ihm passt.

7. Tageszeitabhängige Karte

In der Mittagszeit verkaufen Sie eher leichte Gerichte, wie Salate. Warum sollte zu dieser Zeit die deftige Haxe beworben werden? Eine interaktive Speisekarte können Sie so einrichten, dass Angebote abhängig von der Tages- und Wochenzeit in einer anderen Reihenfolge und Aufmachung präsentiert werden.

8. Angebote verbessern durch Auswertung von Suchverhalten

Gäste können in ihrer interaktiven Speisekarte die Gerichte filtern und nach danach suchen. Werten Sie diese Anfragen aus, um zu erfahren, was Ihren Gästen auf der Karte fehlt.

9. Kosten senken durch Wegfall von Druckkosten

Aktualisieren Sie Ihre Karte regelmäßig, um auf die steigenden Einkaufspreise zu reagieren und der Kundschaft neue spannende Gerichte und Getränke anzubieten. Das Aktualisieren von klassischen Speisekarten ist aufwändig und kostspielig: Vom Design über den Satz, bis zum Drucken und Heften sind viele Schritte notwendig. Die Interaktive Karte können Sie jeder Zeit mit wenigen Klicks anpassen. Wenn gewünscht, aktualisiert sich die Karte sogar automatisch.

10. Kürzere Wartezeiten durch Bestell-Button

Interaktive Speise- und Getränkekarten lassen sich an das Kassensystem anbinden. Damit wird es Gästen ermöglicht, selbst Bestellungen auszulösen. Auch der Bezahlprozess kann von den Gästen mittels Mobile-Payment eigenständig durchgeführt werden.

 

Tipp: Auch für ältere Menschen und Menschen mit Einschränkungen kann eine interaktive Speisekarte interessant sein. Texte lassen sich beliebig vergrößern und auch eine Vorlese-Funktionen ist umsetzbar. So wird Ihr Angebot besonders barrierefrei. Zudem lässt es sich einfach in beliebige Sprachen übersetzen.

 

Sie haben Fragen zum Thema Gastro 4.0? Unser Experte Christoph Digwa steht Ihnen unter oder 0156 78554169 gern zur Verfügung!

Teilen Sie diesen Artikel!