Schulungsaufbau in der IFA Lernfabrik

Copyright: Leonard Menzel, Bildunterschrift: Schulungsaufbau in der IFA Lernfabrik

Einsatz von Industrie 4.0-Technologien in veränderungsfähigen Produktionssystemen am Beispiel der IFA Lernfabrik

Die IFA Lernfabrik des Instituts für Fabrikanlagen und Logistik (IFA) stellt eine flexible und wandlungsfähige Lehr- und Lernumgebung dar, in der sowohl zahlreiche Schulungen für Industrieunternehmen angeboten als auch neue Forschungsansätze entwickelt und getestet werden.

Theoria cum praxi in der Lernfabrik

In der IFA Lernfabrik können in unterschiedlichen Szenarien eine Vielzahl an Problemstellungen aus der industriellen Praxis abgebildet und Lösungsansätze aufgezeigt oder gemeinsam entwickelt werden. Sie bietet ein realitätsnahes Umfeld für einen gegenseitigen Wissenstransfer zwischen Forschung und Industrie. Die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten der IFA Lernfabrik durch die Veränderungsfähigkeit der Produktionsumgebung und die Schulungskonzepte sollen den Teilnehmenden unter anderem die Prinzipien und Gestaltungsmöglichkeiten von Produktionssystemen anschaulich vermitteln. Dabei werden diese durch zahlreiche Aspekte der Industrie 4.0 ergänzt, um den Neuerungen aus den Bereichen Forschung und Industrie gerecht zu werden. Das Ziel der IFA Lernfabrik ist die Erzeugung eines tiefgehenden Verständnisses über die Wirkzusammenhänge zwischen Mensch, Technik, Organisation und Information.

Erst der Prozess, dann die Technologie!

Industrie 4.0 eröffnet neue Möglichkeiten in der bedarfsgerechten Bereitstellung von Informationen. Für den Einsatz entsprechender Technologien ist eine schlanke und effiziente Produktion die optimale Grundlage. Zur Auslegung von Prozessen und als Unterstützung für die Integration von Industrie 4.0-Technologie werden die Eigenschaften der Veränderungsfähigkeit als Kombination der Flexibilität und Wandlungsfähigkeit genutzt. Die Flexibilität ermöglicht dabei Veränderungen in einem vorab definierten Rahmen. Die Wandlungsfähigkeit beschreibt das Potenzial zur strukturellen Veränderung außerhalb vorgehaltener Flexibilitätskorridore, welches im Bedarfsfall aktiviert werden kann. Die Aktivierung bzw. die Wandlung wird durch die sogenannten Wandlungsbefähiger (Universalität, Modularität, Kompatibilität, Mobilität, Skalierbarkeit) unterstützt.

Werden Sie schlank!

In unserer Schulung „Werden Sie schlank! Lean trifft auf Industrie 4.0“ in der IFA Lernfabrik erleben Sie die Auswirkungen von Prozessverbesserungen durch Lean Production-Methoden. Dabei gestalten Sie selbst und lernen die vielfältigen Möglichkeiten eines veränderungsfähigen Montagesystems kennen. Außerdem erfahren Sie, wie verschiedene Technologien der Industrie 4.0 diese Prozesse gezielt unterstützen und vereinfachen können.

Teilen Sie diesen Artikel!